Sarah Lappe

Business-Coach mit Schwerpunkt auf Mimik-Resonsanz & Emotions-Coaching

Erfolgsfaktor Persönlichkeit

Ich bin Sparringpartnerin für Führungskräfte, Selbstständige und Unternehmer:innen. Dabei bin ich Wegbereiterin und -begleiterin für persönlichen Fortschritt, emotionale Kompetenz und nonverbale Kommunikation. Ich unterstütze meine Klientinnen und Klienten mit Emotionscoachings (EmTrace®) und Mimikresonanz®-Trainings.

Mein Weg zu Mimikresonanz® 

2017 habe ich den Tag der Gewaltfreien Kommunikation in Mainz besucht. Und dort gab es einen Trainer, der das Konzept Mimikresonanz® vorgestellt hatte. 

Unterbewusst beschäftigt mich das Thema aber schon länger. Im Grunde war Mimikresonanz® nur eine Antwort auf Fragen, die ich mir als Führungskraft regelmäßig gestellt hatte. 

Ich war damals Regionalleiterin bei den HELIOS Kliniken und hab immer wieder beobachtet, dass auf Führungskräfte-Ebene Missverständnisse eskalierten, aber nicht weil die Kollegen:innen schlecht performt hatten, sondern weil Emotionen im Spiel waren. Mich hatte einfach brennend interessiert, wie wir mit diesen Emotionen zielführend umgehen können, so, dass immer noch eine vertrauensvolle Atmosphäre herrschen kann und sich die Leute gesehen fühlen. Und wie man gleichzeitig mit so unterschiedlichen Charakteren eine high-performance Führungsebene aufbauen kann. 

FOKUS Führungskräfte

Denn wenn Führungskräfte untereinander im Clinch stehen, dann hat das immer auch Auswirkungen auf die direkten Mitarbeitenden und auf das Unternehmen selbst. 

Ein weiterer Grund war, dass ich als Führungskraft immer viel mit organisationaler Veränderung zu tun hatte, d.h. ich habe eine Privatklinik aufgebaut, eine weitere übernommen und mit weiterentwickelt, eine Region in meinem Fachbereich mit neu gegründet, die Fusion zwischen Rhön und HELIOS in meiner Region und Fachbereichen mit begleitet, und es war immer hoch emotional! Angst, Stress, Eifersucht oder Missgunst waren präsent. 

Und auch hier wollte ich einfach wissen, wie ich meine eigene Führungsfähigkeit so gestalten kann, dass ich den Mitarbeitenden wieder Sicherheit geben kann. Und in klassischen Führungskräfte Programmen waren solche Themen nicht mit abgedeckt: 

  • Wie sehe ich was mein Gegenüber gerade fühlt aber nicht ausspricht, und damit im Unterbewussten vor sich hin gärt? 
  • Wie gehe ich wertschätzend und respektvoll mit den Emotionen meines Gegenübers um?
  • Wie fühlt sich der Kollege:in oder Mitarbeitende als Mensch gesehen und wie können wir eine vertrauensvolle Arbeitsatmosphäre aufbauen, in dem jeder mit seinen Stärken zu einem starken Unternehmen beisteuern kann? 

Und das soll kein Vorwurf sein, ganz im Gegenteil, so wie diese Grundlagen damals in keinem klassischen Führungskräfte Programm beinhaltet waren, war Empathie auch noch nie ein Schulfach – was Dänemark übrigens inzwischen nachgeholt hat. Kinder zwischen 6 und 16 Jahren werden in Empathie geschult. 

Und erzogen wurden wir von einer Nachkriegsgeneration, die bedingt durch Ihre eigene Erziehung und den Kriegstraumata Ihrer Eltern definitiv Ihr Bestes gegeben haben.

Inzwischen haben wir die Phase deutlich übersprungen, „nur“ mit den Emotionen umzugehen, die aufgrund von organisationalem Change entstehen. Inzwischen durchläuft eine ganze Generation einen Wandel, 

  • der politisch bedingt ist, 
  • durch Corona forciert wird, 
  • ganz zu schweigen von den klimatischen Themen, die bereits da sind oder noch kommen werden.

Insofern brauchen Unternehmen stabile Führungskräfte, stabile Unternehmer:innen, die respektvoll und souverän mit den Emotionen und dem Unausgesprochenen beim Gegenüber umgehen können  und transformationale Führung nicht nur gehört haben und sagen können was das ist, sondern auch begriffen haben und umsetzen können. 

Emotionscoaching (EmTrace®-Master Coach) 

Und hier schließt sich der Kreis zu meinem 2. Standbein: meinen Coachings. Mein Antrieb ist es, Menschen zu begleiten, ihre innere Stimme wieder zu entdecken und hin zu hören, dabei mutig und zuversichtlich auf sich zu vertrauen, damit sie voller Leichtigkeit Ihren Weg gehen können. D.h. meine Klienten und Klientinnen 

  • suchen neue Visionen für sich und ihr Team,
  • wechseln von der Fach– zur Führungskraft,
  • gehen den Weg vom Selbstständigen zum Unternehmer:in,
  • räumen in ihrer Historie auf, um Platz zu machen für eine leichtfüßigere und entspanntere Zukunft
  • stärken ihren beruflichen Selbstwert, um ihre Rolle auch authentisch und souverän ausfüllen zu können 
  • oder finden eine gute Balance dabei, sich abzugrenzen

Mein Fundament

Ich habe einen Master of Arts in Business Coaching und Change Management, einen Abstecher in die Transaktionsanalyse gemacht, sowie einen NLP- Practitioner. Inzwischen spezialisiert bin ich als EmTrace-Mastercoach auf Emotionscoaching, und mit einem Mimikresonanz®-Master und als Mimikresonanz®-Trainerin auf nonverbale Kommunikation und den Blick für das Unausgesprochene. 

Aktuell mache ich meinen Heilpraktiker für Psychotherapie und bin hier auf Rogers-Gesprächstherapie spezialisiert. 

Mein 3. Standbein lebe ich als Visual Facilitator. Die Ausbildung habe ich bei der Bikablo Akademie gemacht. Hierzu findest du hier ein paar visuelle Beispiele.

Interesse geweckt? Dann meldet euch hier.